.

Aktuelles und Vereinschronik

 

Auf dieser Seite informieren wir Sie regelmäßig über unsere Vereinsarbeit, insbesondere über unsere Veranstaltungen und Projekte.

Zudem berichten wir über neue Erkenntnisse aufgrund unserer Zusammenarbeit mit den verantwortlichen Akteuren des Altdöberner Seees und seiner Region.

 

 

+++ 13. Februar 2019  +++

 

Zur öffentlichen Veranstaltung „Arbeitsstand Sanierung und Nachnutzung Altdöberner See“

haben am 13. Februar 2019 der Amtsdirektor des Amtes Altdöbern, Frank Neubert, und der Bürgermeister der Gemeinde Altdöbern,  Peter Winzer um 17:00 Uhr zur öffentlichen Veranstaltung in das Schützenhaus Altdöbern eingeladen.

 

Nach der Begrüßung der LMBV-Vertreter, Herrn Bäcker und Herrn Buhr, sowie des Verbandsleiters des Zweckverbandes Lausitzer Seenland, Herrn Wurzler, als Gäste dieser öffentlichen Veranstaltung und aller anwesenden Anrainer des Altdöberner Sees gab Herr Neubert einen Überblick zum aktuellen Planungsstand des Amtes Altdöbern zum Altdöberner See. Herr Neubert verwies darauf, dass bisher immer noch kein Kaufinteresse für das Schloss Altdöbern bekundet wurde bzw. auch noch kein Nachfolgenutzungskonzept für das Schloss vorliegt. Aus Sicht der Kommunalentwicklung bleibt ein Schwerpunkt Schloß und See als stolze Marke voranzutreiben. Auch ist geplant, gemeinsam mit den Partnern LMBV, Zweckverband Lausitzer Seenland sowie der Freunde des Altdöberner Sees e.V. die Aussichtspunkte Randriegel und Gelbe Rampe schrittweise aufzuwerten.

 

Anschließend berichtete Herr Bäcker zum derzeitigen Sanierungsstand am Altdöberner See. Mit einem Einblick in die Bewirtschaftung des entstehenden Forstes, der Pflege und des nachhaltigen  Schutzes von Flora und Fauna am Altdöberner See stimmte Herr Bäcker in einen etwa 30minütigen Vortrag ein. Eckdaten zur Flutung, zur Wasserbeschaffenheit des Altdöberner Sees waren ebenso Thema wie auch die aktuell betriebenen 1.541 Filterbrunnen nach dem neuesten Stand der Technik. Herr Bäcker erläuterte die Flächen, die verdichtet werden, und beschrieb mit einem Videomitschnitt die Rahmenbedingungen einer Verdichtungsabfolge. Mit einem Ausblick unter anderem auf die derzeit entstehenden Badestrände umschrieb er die kommenden Meilensteine. Bis voraussichtlich 2026 wird die Sanierung am Altdöberner See Thema sein.

 

Zu den Aktivitäten des Zweckverbandes am Altdöberner See informierte Herr Wurzler. Nach dem Masterplan und der Planungsstudie wird derzeit die Handlungsstrategie 2030 erarbeitet. Die Anrainer sind aufgerufen, ihre Hinweise und Ideen in den kommenden drei Jahren einzubringen. Die Handlungsstrategie legt die Prioritäten fest, gibt einen Entwicklungsrahmen vor und stellt die voraussichtlich damit verbundenen Kosten dar. Gegenstand der Handlungsstrategie 2030 werden bspw. die Verkehrsanbindung, insbesondere ein Rundwanderweg bzw. Fahrradweg, der (Altdöberner, Kunersdorfer und Pritzener) Badestrand, Marinas seeseitig von Altdöbern und Pritzen  und ein Wohnmobilstellplatz bei Altdöbern sein. Die Ausgaben von ca. 250T € pro Jahr werden durch den Lausitzer Seenbund (ZVLS = Berghaider See, Senftenberger See, Sedlitzer See, Großräschener See, Altdöberner See) finanziert.

 

Im Anschluss stellten sich Herr Bäcker, Herr Buhr, Herr Wurzler und Herr Neubert den Fragen und Anliegen der Anrainer. Die Fragerunde moderierte Herr Winzer. 

 

 

+++ 17. September 2018  +++

 

Gedankenaustausch mit Wolfgang Roick, Mitglied des Landtages Brandenburg

Bauernstube Lubochow
10.30 -12.00 Uhr
 
An diesem Montag Vormittag trafen wir Vertreter des Vereinsvorstandes uns mit Herrn Roick. Wir freuen uns, dass dieser Gesprächstermin zustandegekommen ist. In einer angenehmen Atmosphäre haben wir uns über die aktuelle Situation und über Möglichkeiten zur Entwicklung des Altdöberner Sees und seiner Region ausgetauscht. Ein Gesprächsschwerpunkt war die Wünscheliste unserer Veranstaltungen im Oktober 2017.
Herr Roick hat uns signalisiert, Themen des Altdöberner Sees zu unterstützen.
 

 

+++ 20. August 2018  +++

Kennenlerngespräch mit Paul Köhne, designierter Bürgermeister der Stadt Drebkau,
und Gedankenaustausch mit Julian Brüning, Vorsitzender der Jungen Union Brandenburg
Petras Gaumenfreude, Altdöbern
9.00 -11.00 Uhr
 
An diesem Montag waren wir mit Paul Köhne und Julian Brüning verabredet. Paul Köhne wird am 21. September 2018 das Amt als hauptamtlicher Bürgermeister der Stadt Drebkau aufnehmen.
 
Der Gesprächstermin ist für unsere Region am Altdöberner See von großer Bedeutung. Die Stadt Drebkau hat zum Altdöberner See keinen direkten Seezugang. Doch sind die Ortlage Göritz und der Ortsteil Greifenhain (der Stadt Drebkau) entscheidend, um den Altdöberner See ganzheitlich entwickeln zu können. Die Ortslage Pritzen (Gemeinde Altdöbern) wäre ohne eine Anbindung von Göritz/ Greifenhain landseitig nur über Lubochow erreichbar. Auch sind neben Reddern (Gemeinde Altdöbern) und Casel (Stadt Drebkau) die Ortschaften Greifenhain und Göritz für die Anbindung zum Gräbendorfer See wichtig.
 

 

+++ 6. Juli 2018  +++

Gedankenaustausch mit Vertretern des Zweckverbandes Lausitzer Seenland Brandenburg
Großkoschen
10.30 -12.30 Uhr

Am vergangenen Freitag fand ein Gespräch mit Herrn Mielchen, Verbandsvorsteher, und Frau Müller, Projektverantwortliche (u.a. Altdöberner See) statt. Der Altdöberner See soll als ein Gewässer 1. Klasse eingestuft werden und soll somit in das Eigentum des Landes Brandenburg übergehen. Der Zweckverband hat die Planungsstudie Altdöberner See als Handlungsgrundlage für die Projektentwicklung am Altdöberner See im März 2018 beschlossen.
Herr Mielchen teilte uns mit, dass eine weitere Informationsveranstaltung im vierten Quartal diesen Jahres stattfinden soll.  Dies soll künftig einmal im Jahr geschehen. Darüber hinaus informierte uns der Zweckverband zu den aktuellen Entwicklungen am Altdöberner See.
Ein Schwerpunkt des Gesprächstermins waren die im Rahmen der Oktoberveranstaltungen unseres Vereins zusammengetragenen Wünsche. Der Zweckverband unterstützt den Vorschlag des Vereins bezüglich einer Instandsetzung bzw. Wiederaufwertung des Aussichtspunktes „Gelbe Rampe“ (ein Punkt auf unserer Wunschliste).“ Denkbar wäre ein Gemeinschaftsprojekt zwischen dem Verein, der Gemeinde, der Anrainer und dem Zweckverband.

 

 

+++ 25. Juni 2018  +++

Kennenlerngespräch mit dem Amtsdirektor des Amtes Altdöbern, Herrn Frank Neubert

Amtsverwaltung Altdöbern

11.00 – 12.30 Uhr

 

Seit dem 1. Mai 2018 ist Herr Neubert Amtsdirektor des Amtes Altdöbern. Heute nahm er sich in einem zweistündigen Gespräch Zeit für die Anliegen unseres Vereins. Schwerpunkt unseres Gespräches war die im Oktober 2017 in den Informationsveranstaltungen zusammengetragene Wunschliste. In diesem Rahmen wurden verschiedene Ideen und Vorschläge zur künftigen Entwicklung des Altdöberner Sees sowie deren Chancen zur Realisierung besprochen.

Aus dem Gespräch wurde deutlich, dass die neue Amtsleitung viel Positives für den See und die Region erreichen möchte. Erfreulich ist aus unserer Sicht, dass eine Renovierung des Aussichtspunktes „Randriegel“ in Vorbereitung ist.

Zudem ist für den Herbst diesen Jahres eine Informationsveranstaltung zum aktuellen Stand der Planungen und Ideen am See geplant. Das ist uns vom Amtsdirektor wie auch vom Verbandsvorsteher des Zweckverbandes Lausitzer Seenland mitgeteilt worden. Sobald Ort und Termin feststehen, werden wir an dieser Stelle darauf hinweisen.

 

 

+++ 29. Mai 2018 +++

Post von der Lausitzer und Mitteldeutschen Bergbau-Verwaltungs mbH (LMBV)

Betreff: Instandsetzung des Randriegels

Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums im April 2018 haben wir bei der LMBV zur Instandsetzung des Aussichtspunktes am Randriegel angefragt. Unser Anliegen ist eine Aufwertung des Randriegels bspw., indem der Ursprungszustand des Randriegels wiederhergestellt werden könnte. Für uns ist auch eine erweitere Nutzung des Parkplatzes (bspw. für Busse), ein Unterstand, die Überarbeitung der Informationstafeln, das Wiederanbringen eines Fernrohrs und die Wiederherstellung (der Plexiglasschiebe an) der Sichtachse von großem Interesse.

 

Die LMBV teilt uns mit, dass nach Kenntnis der LMBV die Gemeinde Atdöbern für die Planung und Errichtung des Randriegels zuständig gewesen ist. 2008 wurde die Fläche des Aussichtspunktes per Vermögenszuordnung an die Kommune übertragen.

 

 

+++ 12. Februar 2018 +++

Der Zweckverband Lausitzer Seenland lädt gemeinsam

mit dem Amt Altdöbern ein, um die Planungsstudie vorzustellen:
18:00 Uhr, Schützenhaus Altdöbern

 

Die Planungsstudie ist am 22. März 2018 von der Verbandsversammlung des Zweckverbandes Lausitzer Seenland beschlossen worden.

 

 

+++ Dezember 2017 +++

Wunschliste unserer Informationsveranstaltungen

Wir - der Vereinsvorstand "Freunde des Altdöberner Sees e.V." - danken all denen, die sich Zeit für unsere Umfrage genommen und uns Ihre Vorstellungen, Ideen, Anmerkungen und Hinweise zur Entwicklung des Altdöberner Sees aufgeschrieben haben

.

 

+++ November 2017 +++

Salzteich und Michlenzteich in Altdöbern werden entschlammt

Die LMBV (Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau- und Verwaltungsgesellschaft mbH) ist Projektträger zur Entschlammung des Salzteiches und Michlenzteiches in Altdöbern. Mittels Saugbagger und mobiler Erdbautechnik werden die Teiche entschlammt und über Schläuche (Geotubes) auf einer Fläche von 42.000 qm entwässert. Der verbleibende 32.500qm Schlamm soll abtransportiert und verkippt werden. Ziel des Projektes ist, Tiefenzonen und Ufersicherungen herzustellen und den Michlenzteich zu verdichten. Dieses Projekt wird finanziert aus (§3) Mitteln des Verwaltungsabkommes.

Auch in Vetschau wird - einem Medienbericht der Lausitzer Rundschau (LR) vom 8. September 2017 zu Folge - der Schlossteich entschlammt . Entsprechend dem Medienbericht wird die LMBV gemeinsam mit dem Wasser- und Bodenverband Oberland Calau dafür Sorge tragen, dass der Schlamm abgepumpt, in große wasserdurchlässige Textilkissen gepresst und getrocknet wird.

Im April 2015 war auf Initiative der CDU- und der B90/Grünen-Fraktionen des Landtages Brandenburg ein Antrag „Eisenhydroxidschlämme aus der Braunkohlesanierung ordnungsgemäß deponieren und Gewässer schützen“ (LT BB-DS 6/1228) eingebracht worden. Das Problem der vorhandenen und zu deponierenden Schlämme war aufgrund der Ablehnung des Antrages durch die Regierungsfraktionen nicht gelöst worden. Eine nachhaltige Lösung könne künftig zu mindestens teilweise durch Nutzung bzw. Verwertung von EHS herbeigeführt werden.

Am 9. September 2015 war das Thema Eisenhydroxidschlamm (EHS) bei der Generaldirektion Umwelt der EU-Kommission in Brüssel von Vertretern der Bürgerinitiative Altdöberner See mit Unterstützung der CDU- und der Grünen-Fraktion des Landes Brandenburg diskutiert worden. Ausnahmegenehmigungen zur EU-Wasserrahmenrichtlinie erlauben das Einbringen von Ockerschlamm in Seen. EHS wird bspw. aktuell in den Sedlitzer See eingebracht. In der Stammtisch-Veranstaltung der Bürgerinitiative Altdöberner See „Ocker zu Pflugscharen“ im Oktober 2015 referierte Dr. Leiker von PUS (Produktions- und Umweltservice) über die Verwertung von Eisenhydroxidschlämmen. Die Firma PUS aus Lauta stellt auf Basis von Eisenhydroxid mehrere Umweltprodukte her. Diese Produkte werden vorrangig in Biogasanlagen verwendet. Nach den Worten von Dr. Leiker in dieser Stammtisch-Veranstaltung würden fast alle Eisenhydroxidschlämme einer Verwertung zugeführt werden können. Die Verwertungskosten von EHS wären vergleichbar denen von Deponierungskosten.In der Zeit der Bürgerinitiative Altdöberner See ist seitens der AG (Arbeitsgruppe) Wissenschaft u. a.die Abfallkette (Vermeiden bzw. Vermindern von Ockerschlamm vor Verwerten bzw. Behandeln von EHS vor Beseitigen von Eisenhydroxidschlamm) recherchiert worden.

Am 17. April 2017 berichtete die LR in ihrem Artikel „Forscher suchen nach Einsatzfeldern für Eisenhydroxidschlamm“, dass die LMBV auch künftig die Verwertung von Eisenhydroxidschlamm vertieft prüfen werde. Neben der bisherigen Verwertung bspw. seitens PUS prüfe die LMBV, EHS auf Kali-Rückstandshalden in Thüringen und Sachsen-Anhalt zu verwenden. EHS funktioniere als Dichtschicht, sodass nicht mehr so viel Kali-Lauge in den Boden gelange. Der Schlamm würde mit Kulturboden abgedeckt, sodass rostbraune Berge seitens der Anrainer nicht zu befürchten wären. Entsprechend dem Medienbericht läge der LMBV auch eine Anfrage der Uni Potsdam vor, wonach die Hochschule das Einbringen von Eisenhydroxidschlamm in strukturschwache Böden untersuchen will. Im Ergebnis solle die Ertragsfähigkeit der Böden erhöht werden.

Das Thema nimmt nun erneut Fahrt auf. Aktuell geht Ska Keller - Europaabgeordnete der Grünen/ EFA - in einer Anfrage Hinweisen nach, nach denen Eisenhydroxidschlämme auf dafür genehmigte Deponien gelagert werden sollten.

Weitere Bilder zu diesem Beitrag sind in unserer Bildergalerie.

Weitere, aktuelle Informationen zum Thema Ockerschlamm sind auch über den Button Aktuelles und Veranstaltung der HP: www.klare-spree.de abrufbar.

 

 

Dialog über die Entwicklung des Altdöberner Sees

am Montag, den 27. November 2017, um 18:00 Uhr, im Schützenhaus Altdöbern.

- seitens der Verbandsleitung Lausitzer Seenland Brandenburg  abegesagt -

 

BGMR Landschaftsarchitekten

Laut Protokollentwurf zur 8. Projektgruppensitzung zur Entwicklung des Altdöberner Seees haben BGMR Landschaftsarchitekten, vertreten durch Herrn Christiansen, den Planungs- bzw. Verfahrensstand zur Planungsstudie zur Entwicklung des Altdöberner Sees am Montag, den 4. September 2017, in Pritzen vorgestellt. Aus unserer Sicht war der Zeitpunkt (erster Schultag nach den Sommerferien), der Ort (begrenzter Wirkungsbereich im Hinblick auf die betroffenen Anrainer) und die Bewerbung dieser Veranstaltung nicht so optimal gewählt. Wir haben daher gebeten, auch westlich des Altdöberner Sees zum Stand der Planungsstudie zu berichten.

 

Besonders wichtig sind unserem Verein, einen Überblick über die Bausteine des Masterplanes Altdöberner See (Stand. 23.11.2015) zu geben:

  • die Ergebnisse der Analyse und Bestandserfassung zur Entwicklung des Altdöberner Sees,

  • die maßgeblichen Kernaussagen des Städtebaulich-landschaftlich-planerischen Gesamtkonzeptes,

  • eine Kurzfassung zur Entwicklung des Leitbildes und

  • die thematischen Schwerpunkte des Aktionsplanes.

Von großem Interesse sind ebenfalls der bereits in Pritzen erläuterte Planungs- und Verfahrensstand zur Planungsstudie über die Entwicklung des Altdöberner Sees, insbesondere:

  • zum Konzept Wegeführung,

  • zum Konzept Uferbereich,

  • zum Konzept öffentliche Erschließung der Entwicklungsstandorte,

  • zum Konzept öffentliche Zugänge zum Ufer,

  • zum Konzept wassertouristische Infrastruktur,

  • zum Konzept Vegetation.

 

Zweckverband Lausitzer Seenland Brandenburg (ZV LSB)

Wir haben den ZV LSB gebeten, unsere Gäste und uns über

  • den Finanzrahmen zur Entwicklung des Altdöberner Sees zu berichten.

    Von großem Interessen für uns sind Aussagen über die durch Bund und Land Brandenburg bereitgestellten Finanzmittel insgesamt und pro Haushaltsjahr sowie die seitens der Kommunen eingebrachten Umlageanteile zur Entwicklung des Altdöberner Sees.

  • die Beauftragung/ Vergabe zum Masterplan Altdöberner See und der Planungsstudie zu informieren.

    Besonders wichtig erscheinen für uns,

    - aufgrund welcher Rechtsgrundlage der Masterplan/ die Studie beauftragt/ vergeben wurde,

    - welche Schwerpunkte/ Ziele bei der Beauftragung/ Vergabe maßgeblich waren und welche Meilensteine festgelegt waren/ sind bzw.

    - wann ggf. Zwischenberichte gegenüber den Selbstbefassungsgremien der betroffenen Kommunen/ des ZV erfolgt waren oder sind,

    - welche Förderdauer und welcher Förderumfang für den Masterplan/ die Planungsstudie vorgesehen waren bzw. sind.

 

 

+++ 16. Oktober 2017+++

Der Altdöberner See und seine Zukunft

Die Freunde des Altdöberner Sees e.V. stellen sich vor und laden zur Diskussionsrunde

in das Schützenhaus nach Altdöbern

um 18:00 Uhr ein.

Die Planungen zur Zukunft des Sees sind bereits in vollem Gange. Nutzen wir jetzt die Chancen zur Mitgestaltung. Wir sammeln Ideen: Was brauchen wir als Anwohner der Region in der Zukunft? Was wollen wir eigentlich und welche Wünsche haben wir?

 

 

+++ 16. Oktober 2017 +++

Einsicht in das Verkehrs- und Wegekonzept Altdöberner See

Amtsverwaltung Altdöbern, 9:00 Uhr

 

Stellungnahme FAS e.V. zum Verkehrs- und Wegekonzept - Baustein der Planungsstudie 2017 Altdöberner See
Stellungnahme FAS eV zum VerkehrsundWege[...]
PDF-Dokument [158.5 KB]

.

 

+++ 9. Oktober 2017+++

Der Altdöberner See und seine Zukunft

Die Freunde des Altdöberner Sees e.V. stellen sich vor und laden zur Diskussionsrunde

in die Bauernstube nach Lubochow

um 18:30 Uhr ein.

Die Planungen zur Zukunft des Sees sind bereits in vollem Gange. Nutzen wir jetzt die Chancen zur Mitgestaltung. Wir sammeln Ideen: Was brauchen wir als Anwohner der Region in der Zukunft? Was wollen wir eigentlich und welche Wünsche haben wir?

 

 

+++ 22. September 2017 +++

Vertreter des Vereinsvorstandes nehmen an an der 8. Projektgruppensitzung Altdöberner See teil.

Das BGMR stellt den aktuellen Sachstand zur Planungsstudie Altdöberner See vor. Themenschwerpunkte sind u.a.:

  •  Anpassen der Planungsstudie auf der Grundlage der „Geotechnische Stellungnahme zur restlochumlaufenden Endprofilierung und Verteilung von Bodenarten im künftigen Uferbereich des Restlochs Greifenhain, Altdöberner See“,
  • ganzheitliche Entwicklung des Altdöberner See - Seeentwicklung mit Uferumlaufenden „Bausteinen“,
  • aktueller Sachstand zum Verkehrs- und Wegekonzept,
  • Platzierung möglicher Badestellen und -strände,
  • mögliche Platzierung von Hafen/ Marina für die Standorte Altdöbern und Pritzen,
  • Finanzierung der diskutierten Vorhaben (vertagt auf die kommende Sitzung),
  • Mitwirkung und Teilhabe.

 

 

+++ 18. September 2017 +++

Der Verein Freunde des Altdöberner Sees nimmt die „Geotechnische Stellungnahme zur restlochumlaufenden Endprofilierung und Verteilung von Bodenarten im künftigen Uferbereich desRestlochs Greifenhain, Altdöberner See“ der LMBV mit Hinweisen zur Kenntnis und stellt fest, dass Folgenutzungen in der Stellungnahme nicht thematisiert werden.

 

 

+++ 6. Juli 2017 +++

Bescheid vom 13. Juli 2017 des Amtsgerichtes Cottbus über die Anerkennung als rechtsfähiger Verein und die Eintragung in das Vereinsregister (VR 6079 CB).

 

 

+++ 21. Mai 2017 +++

Fortsetzung der Gründungsversammlung vom 13. November 2016 mit dem Ergebnis der Abänderung der Satzung.

 

 

+++ 2. April 2017 +++

Radwanderung um den Altdöberner See

Start: Schloß Altdöbern

Ziel: Weg  zur Gattigmühle

10:30 - 12:30 Uhr

 

Bei super schönen Wetter haben wir den Altdöberner See in ca. 2 Stunden und 23,5 km umradelt.

Danke an alle Mitradler und die sehr informativen, wissenswerten Beiträge über unseren See.

 

 

+++ 6. März 2017 +++

Gedankenaustausch zur Region am Altdöberner See

mit Vertretern des Amtes Altdöbern,

Amtsverwaltung Altdöbern

10:00 - 12:00 Uhr

 

 

+++ 20. Februar 2017 +++

Informationsgespräch

mit Vertretern des Zweckverbandes Lausitzer Seenland, Großkoschen

11:00 - 13:00 Uhr

zum Masterplan Altdöberner See

 

Zusammenfassung Info-Gespräch mit ZV Lausitzer Seenland

ePaper
Planfeststellung des Altdöberner Sees als Gewässer (voraussichtlich 2018) als Weichenstellung der touristischen Planung,
Entwicklungsrahmen zum Masterplan,
Konzeptionelle Einbindung des Sees in die Region der Anrainer,
Bürgerbeteiligung zum aktualisierten Masterplan,
Finanzierung der Maßnahmen und Projekte

Teilen:

 

+++ 3. Februar 2017 +++

Notartermin Freunde des Altdöberner Sees

15:00 Uhr

zur Aufnahme in das Vereinsregister

+++ 13. November 2016 +++

2. Gründerversammlung Freunde des Altdöberner Sees

14.00 - 18.00 Uhr

Neu-Seeland, OT Lubochow

+++ 12. September 2016 +++

1. Gründerversammlung Freunde des Altdöberner Sees

16.00 - 19.00 Uhr

Altdöbern

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freunde des Altdöberner Sees